Abstract der Berg in der japanischen Traumdeutung und Traumpoesie

In der japanischen Traumdeutung gilt der Berg als glückbringendes Traumbild. Er ist Symbol des Erfolgs und des sozialen Aufstiegs. Im Gegensatz zu dieser positiven Besetzung in der Traumdeutung ist der Berg in der japanischen Traumpoesie Sinnbild der Abgeschiedenheit und Einsamkeit, die im lyrischen Ich die Sehnsucht nach der Hauptstadt oder der Geliebten hervorruft. Der Traum als Symbol dieser Sehnsucht bietet hierbei die Möglichkeit, im Schlaf der Öde des Berges zu entfliehen und sich an den Ort seiner Wünsche zu begeben. Der Bergpass Utsu, bekannt für seine schwere Zugänglichkeit und zugleich lautverwandt mit dem Begriff utsutsu (Wirklichkeit), wurde zu einem Bild für die Abgeschiedenheit des Reisenden, zu dem selbst der Traum nicht durchzudringen vermag. Hier zeigt sich eine für die japanische Poesie typische Ästhetik der unerfüllten Sehnsucht.